1921 – 1936

Die Gemeinde überlässt der Viktoria ab 1921 das im Lehrwald bei der Straßenkuppe nach Berghausen liegende Steinbruchgelände zur Pacht. Der noch unfertige Sportplatz wird am 16.05.1921, verbunden mit dem zehnjährigen Stiftungsfest, eingeweiht.

Zwei Aufstiege und ein neues Clubhaus

1922 und 1923 schafft der FC den direkten Durchmarsch von  der C- in die A-Klasse. 1923 zählt der Verein 230 Mitglieder. Es wurde Zeit für ein geeignetes Clubhaus.

Im März 1926 erteilte die Gemeindeverwaltung daher die Genehmigung zum Bau des Clubhauses. In Gemeinschaftsleistung führten die Mitglieder alle Baumaßnahmen kostenlos aus. Im August 1926 wurde das Clubhaus eingeweiht.

Wegen der knappen Mittel musste der FC dem Trainer Waldburg kündigen. Dieser führte die Trainertätigkeit dem Verein zuliebe ohne Honorar weiter.

1931 feierte der FC bei knapper Kasse sein 20-Jähriges Stiftungsfest. Neben den traditionellen Fußballspielen, dem Festzug und dem Festbankett fand auch ein Fackelzug statt.

Die 1. Mannschaft 1921

Vereinsleben im dritten Reich

Nach der Machtergreifung Hitlers wurde auch der FC “gleichgeschaltet”. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 24. Mai 1933 machte man die Mitglieder mit den neuen amtlichen Verfügungen bekannt. Die demokratischen Wahlen waren abgeschafft, der Vereinsführer hatt selbstverantwortlich über das Vereinsgeschick zu bestimmen. Bei der Abstimmung mit “ja” wurde verlangt, dass die bisherige Verwaltung die Geschäfte weiterführen müsse. Der Vereinsführer musste seine Geschäftsführer ernennen.

Allgemeine Wehrpflicht

1935 mussten etliche Spieler durch die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht und der Arbeitsdienstpflicht die Mannschaften verlassen.

1936: Der FC spielt in der 1.Kreisklasse

In Deutschland spielte man 1936 Fußball in den folgenden Klassen: Gauliga, Bezirksklasse, 1. und 2. Kreisklasse. Der FC spielte in der 1.Kreisklasse.