bnn-zoff-mit-dem-stoff

 

„Nur Zoff mit dem Stoff“…

so der Titel des diesjährigen Theaterstückes, für das unsere Theatergruppe bereits seit den Sommerferien mit viel Eifer geprobt hat.

Die Karten für die Vorstellung am Samstag waren schnell vergriffen und am Freitag waren nur wenige Plätze frei. Das Publikum war begeistert und Arnd Waidelich hat den oben gezeigten Bericht erfasst. Die neuen Mitspieler haben sich mit ihrer Rolle identifiziert und somit waren die Rollen optimal besetzt und von Hilde Kurz gut einstudiert. Ein weiterer Höhepunkt war auch das Bühnenbild. Thomas Widmann mit den fleißigen Rentnern und Dennis Schmiglewsky zeichneten sich hier aus.

 

Zur Handlung:

 

Die Kohlkopfs sind einfache Gemüsebauern, die mit viel Arbeit leider sehr wenig verdienen. Ihre Nachbarin Maja Müslein jedoch verdient mit ihrem ökologischen Gemüseanbau und der traditionellen chinesischen Heilkunst viel Geld. Besonders Frau von Wolkenstein mit Kater Amadeus kommt mit jedem Wehwehchen zur Behandlung. Majas verschlafener und langsamer Ehemann Klaus hat dafür nichts übrig. Ihm reicht es, wenn er essen und trinken kann und ansonsten seine Ruhe hat. Doch die resolute Maja kommandiert ihn ganz schön herum.

Die leichtgläubige Kaufladenbesitzerin Berta Lädele kauft ihr Obst und Gemüse abwechselnd bei Kohlkopfs und bei Müsleins, je nachdem, wer ihr den größeren Bären über die Anbaumethoden des jeweiligen Kontrahenten aufbindet. Weiter Kunden sind der italienische Pizzabäcker Giovanni Tomati und seine impulsive Frau Maria, die immer wieder mit ihren Problemen und Sorgen den Rat und die Hilfe der gutmütigen Kohlkopfs in Anspruch nehmen.

Der naive Franz Kohlkopf wittert das ganz große Geld, als plötzlich Mario, eine äußerst dubiose Gestalt, auftaucht und ihm ein paar sehr seltsame Pflanzen andreht. Mario legt dem gutmütigen Gemüsebauern ans Herz, er solle die Pflanzen möglichst unauffällig zwischen den eigenen Setzlingen anbauen und sie hegen und pflegen. Er gibt an, die Pflanzen gehörten einem Pharmakonzern und eigneten sich zur Herstellung eines Wundermittels zur Potenzsteigerung, deshalb sei strengste Geheimhaltung geboten. Die Pflege der Pflanzen soll reich belohnt werden.

Franz geht auf den Handel ein, will jedoch seinem Freund Giovanni bei dessen „Liebesproblemen“ helfen und gibt ihm ein paar dieser Wunderpflanzen zum Verzehr. Und als ob dies nicht genug Ärger mit sich bringt, verkauft der trottelige Klaus Müslein auch noch auf dem Bio-Bauernmarkt einige der Setzlinge als Tomatenpflanzen.

Der dubiose Mario entpuppt sich als gefährlicher Drogen-Dealer, die Tomatenpflanzen als Cannabis-Pflanzen und der als harmloser Softie geltende Thorsten als knallharter Drogenfahnder.

So wendet sich zum Schluss doch noch alles zum Guten und den Kohlkopfs winkt sogar eine Belohnung für ihre Unterstützung.