au FC Viktoria Jöhlingen 1911 e.V. » FC Viktoria Jöhlingen – SC Neuburgweier

Beitrag

FC Viktoria Jöhlingen – SC Neuburgweier

FC Viktoria Jöhlingen          –           SC Neuburgweier                 4:2 (2:1)

Zum letzten Vorrundenspiel trat der Sportclub aus Neuburgweier im Stadion an der Jahnstraße an. Mit dem Anpfiff der Partie ließ der FC zunächst keine 2 Meinungen darüber zu, wer an diesem Totensonntag als Sieger vom Platz gehen wird. Überfallartig stürmte die Viktoria auf das gegnerische Tor und ließ den Gästen quasi keinerlei Verschnaufpause. Dieser Kraftakt wurde in der 10. Minute belohnt. Ein Eckball von Manuel Wenzel nutzte Benjamin Voß zum 1:0 per Kopf. 2 Minuten später schnappte sich Dominik Meinzer nach Foul an der Strafraumgrenze an Felix Kurz das Leder und erzielte das 2:0 für seine Farben. Im Nachgang schaltete die Heimmannschaft keineswegs zurück. Die viktorianische Sturmflut verwandelte sich jedoch in den Abschlüssen immer wieder zu einer lauen Brise. Bei Torchancen, die der FC normalerweise mit Badeschlappen reinmacht, versagte wenige Meter vor dem Tor die Präzision bzw. die Schusskraft. Was die Chancenverwertung angeht machten es die Rheinstetter in Hälfte 1 deutlich besser, denn mit ihrem ersten Torschuss in der 44. Minute erzielten sie den 2:1-Anschlusstreffer durch Sidibe durch dessen ebenso strammen wie platzierten Fernschuss. Vorangegangen war ein Konter der Gäste nach einer erneuten vergebenen Tormöglichkeit der Jöhlinger Garde.
In Halbzeit 2 nahmen die Angriffe der „Gaiße“ deutlichere Konturen an. Die FC-Defensive wurde nun deutlicher unter Druck gesetzt, hielt diesem aber noch Stand. Der FC sorgte nach dieser ersten Sturm-und-Drang-Phase der Gäste mit dem 3:1 durch Voß, wiederum per Kopf, für einen kleinen Blutdrucksenker im eigenen Lager. Vorbereitet wurde der Treffer durch den „neuen Linksfuß“ Manuel Wenzel. 4 Minuten später war es Felix Kurz, der zunächst die gegnerische Abwehr durch einen Alleingang ordentlich das Fürchten lehrte und nach Doppelpass mit Kevin Anderle im Rheinstetter 16-er zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Meinzer zum 4:1. Danach folgte ein abermaliges Aufbäumen des SC, der ordentlich an der Jöhlinger Tür rüttelte. Ebenso wie der FC in Hälfte 1, begannen aber auch die Gäste klare Möglichkeiten zu vergeben. Eine Großchance der Neuburgweierer konnte nur durch eine beherzte Grätsche durch Pedro Pfaff sowie mehrere tolle Paraden von Marcus Hobler verhindert werden. Ein Treffer blieb den Gästen dennoch vorbehalten. In der 68. Minute nutze abermals Sidibe eine kurze Phase der Unsortiertheit des FC sowie eine perfekte Flanke zum 4:2 per Kopf. In der Schlussphase hörte man mehrfach auf Seiten des SC Neuburgweier das Aluminium scheppern, wodurch die FC-Chancenverwertungsstatistik auch in Hälfte 2 einen massiven Knick erfuhr. Glücklicherweise blieb dies auch auf der Gegenseite nicht aus, wodurch am 4:2- Sieg des FC nichtmehr gerüttelt werden konnte.

Es spielten:
Hobler Fanz Zencefil Pfaff Köhler Schumacher Kurz (90. Min Cirigliano) Meinzer Wenzel (72. Min Weitzenegger) Voß Anderle (84. Min Ziegler)

Fotos: Claudia Pfaff