au FC Viktoria Jöhlingen 1911 e.V. » FC Alemannia Eggenstein – FC Viktoria Jöhlingen

7. Spieltag 2019/2020

FC Alemannia Eggenstein – FC Viktoria Jöhlingen

FC Alemannia Eggenstein  –           FC Viktoria Jöhlingen                      4:0 (0:0)

Am vergangenen Sonntag reiste die Viktoria nach Eggenstein. Aufgrund weiterer personeller Einschränkung, musste die Viktoria wieder leicht umstellen. Von Beginn an tat man sich schwer den Offensivmotor auf Touren zu bringen. Die Hausherren wurden hingegen vor allem über die Außen des Öfteren bei der Hintermannschaft des FC J vorstellig, entfalteten aber die notwendige Durchschlagskraft ebenso wenig. Mitte der 1. Hälfte konnte sich dann die Viktoria vermehrt in der Offensive freispielen und erzielte sogar das 1. Tor. Leider entschied das Schiedsrichtergespann auf Abseits, wodurch Benjamin Voß, nach Hereingabe von Dominik Meinzer, um seinen Treffer gebracht wurde. Mit einem mageren 0:0 ging es dann in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel ging es ähnlich weiter. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend, wobei die „Krabbe“ ein wenig mehr Zug zum Tor hatten, ohne wirklich gefährlich zu werden. Das Tor in der 59. Minute kam dementsprechend aus dem Nichts. Ein Klärungsversuch 20 Meter vor dem Jöhlinger Gehäuse, blieb beim Alemannen Wagenführer hängen, der mit Unterstützung eines Jöhlinger Knies dem FC-Goali keine Chance ließ und damit das 1:0 markierte. Das Tor hatte auf den weiteren Spielverlauf erst einmal keine Auswirkungen. Das Spiel plätscherte wie der langsam aufkommende Regen weiter vor sich hin. In der 83. Minute passierte das 2:0 für die Gastgeber. Nach einem misslungenen Versuch in der eigenen Hälfte den Ball am gegnerischen Stürmer Kaufmann vorbeizuspitzeln, gelangte dieser an den Ball und bugsierte das Spielgerät in die Rotweißen Maschen. Danach kam der „Eggenstein“ nochmal ins Rollen, erzielte in der 85. Minute das 3:0 durch Henning und in der Nachspielzeit noch das 4:0 durch Borell. Bei diesem Ergebnis blieb es am Ende. Würde man nur 80 Minuten des Spiels betrachten, wäre die Höhe des Ergebnisses nicht verdient. Erst die Selbstaufgabe der Viktoria nach dem 2. Gegentreffer, rechtfertigt das Resultat.

Es spielten:
Gröger Zencefil Schumacher Pfaff Neff Gellert (71. Min Anderle) Senger (61. Min Kurz) Meinzer Weitzenegger Voß Wenzel