au FC Viktoria Jöhlingen 1911 e.V. » SpG Daxlanden – FC Viktoria Jöhlingen

11. Spieltag 2019/2020

SpG Daxlanden – FC Viktoria Jöhlingen

SpG Daxlanden        –           FC Viktoria Jöhlingen                     2:2 (0:1)

Am vergangenen Spieltag führte die Viktoria die Auswärtsfahrt zum Mitaufsteiger Daxlanden. Auf unwegsamen Geläuf begann die Partie recht vielversprechend für den FC. Man war vorne wie hinten präsent und agierte gallig gegen den Ball. Dieses Vorgehen wurde bereits in der 10. Minute belohnt, als Tobias Friedel seinen ersten Treffer im Ligabetrieb einschieben konnte. Vorangegangen war eine Ballstafette über rechts, bei der am Ende Benjamin Voß den Torschützen bediente. Auf der anderen Seite war es ein Fehlpass in der Defensive der Viktoria, der die „Schlaucher“ zu einem Alleingang und damit zu einer deutlichen Torchance einlud. Am Ende dieses Sturmlaufs blieb jedoch Tim „Kralle“ Gröger lange stehen und parierte den Lupferversuch des Gastgeberstürmers ohne große Mühe. Die Jöhlinger gaben im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit weiterhin ihre Visitenkarte im gegnerischen 16er ab, wurden aber immer wieder, auch mit z.T. grenzwertigen Methoden, am Abschluss gehindert. So ging es mit einem knappen 0:1 in die Kabinen.
Zu Beginn der 2. Hälfte wurde der FC vermehrt hinten rein gedrängt. Dies resultierte in der 49. Minute in einem Treffer durch Woznikowski. Bei einem Freistoß der Platzherren kurz vor der Jöhlinger Strafraumgrenze, verlor ein rotweißer Hintermann das Kopfballduell am langen Pfosten, wodurch der Ball für den Daxlandener Torschützen verlängert wurde und dieser aus einem Meter Entfernung nur noch den Schlappen hinhalten musste. Dieses Mal verfiel allerdings der FC durch den Gegentreffer nicht in eine Melancholie, sondern schüttelte diesen Rückschlag schnell aus den Klamotten. Bereits 7 Minuten später war es ein Abschlag von Gröger und eine Kopfballverlängerung von Voß, die Manuel Wenzel das Leder vor die Füße fallen ließen. Aus 20 Metern vollendete er per Direktabnahme ins rechte obere Eck und ließ seine Farben jubeln. Leider tauchte in der 65. Minute abermals Woznikowski vor dem FC-Gehäuse auf. Eine unfreiwillige Vorlage durch einen Jöhlinger Akteur bereitete ihm den Weg zu einem reingestolperten „Sonntagsschuss“ aus 25 Metern, der Gröger keine Chance ließ. In der Endphase der Begegnung hatten beide Parteien jeweils Großchancen anzubieten, scheiterten aber wenige Meter vor der Linie unter anderem an den Platzverhältnissen. So blieb es am Ende bei einer doch gerechten Punkteteilung.

Es spielten:
Gröger Fanz Köhler Senger Cirigliano Pfaff Gellert (52. Min Schumacher) Friedel Kurz Wenzel (75. Min Zencefil) Voß