au FC Viktoria Jöhlingen 1911 e.V. » TSV Auerbach – FC Viktoria Jöhlingen

4. Spieltag 2019/2020

TSV Auerbach – FC Viktoria Jöhlingen

TSV Auerbach  – FC Viktoria Jöhlingen   4:3 (1:3)

Am vergangenen Sonntag war man zu Gast im Pneuhage-Stadion beim TSV Auerbach. Bereits in der 5. Minute, während sich beide Mannschaften noch abtasteten, missglückte unserem Tormann ein Zuspiel zu seinen Vorderleuten, wodurch P. Pfeiffer aus nächster Nähe nur noch einschieben musste. Immer wieder tat man sich schwer in die Zweikämpfe zu finden und damit das Spiel an sich zu ziehen. Ein meist unkontrollierter Spielaufbau lud die Auerbacher ein ums andere Mal ein schnell in die Spitze zu spielen. In der 32. Minute konnten die Auerbacher über die Außenbahn vorstoßen, den Ball quer in die Mitte legen und aus zentraler Position einschieben. Jedoch entschied das Schiedsrichtergespann bei der Hereingabe auf Abseits. Die noch jubelnden Auerbacher waren in diesem Moment unsortiert und die Viktoria machte das Spiel blitzschnell über Dominik Meinzer, der den Ball über den ganzen Platz tragen – und vor der Hütte den mitgelaufenen Manuel Wenzel mustergültig zum etwas schmeichelhaften 1:1 bedienen konnte. Nun kam die Viktoria immer besser ins Spiel und erarbeitetet sich die ein oder andere Offensivaktion. Nach Freistoß aus dem Halbfeld von Wenzel in der 40. Minute konnte Benjamin Voß den Ball mit dem Kopf über die Linie drücken. Die Spielanteile der Viktorianer wurden nun mehr und deutlicher. In der 43. Minute konnte sich Felix Kurz über die Grundlinie durchsetzen und bediente Lukas Weitzenegger, der aus kurzer Distanz zum 3:1 einschieben konnte. Mit diesem Ergebnis ging es zum Pausentee.

Die 2. Halbzeit begann wie die 1. Halbzeit endete – mit einem spielbestimmenden FC J. Man hatte mehr als einmal die Gelegenheit den Spielstand in die Höhe zu schrauben und den Deckel drauf zu machen, scheiterte aber entweder unglücklich, unvermögend oder unkonzentriert an den Abwehrreihen der Auerbacher. Das Spiel begann dann mehr oder weniger vor sich her zu plätschern. Beide Mannschaften hatten noch ein paar Angriffe zu verzeichnen doch meistens blieben diese ungefährlich. Den gefährlichsten Angriff kreierten die Gastgeber in der 72. Minute, als der vom Tor weglaufende Stürmer ungeschickt mit einem Foul gestoppt wurde. Den darauffolgenden Elfmeter wurde von Tim Gröger entschärft, der damit seinen Fehler aus der 1. Halbzeit egalisierte. In den letzten Minuten der Partie sollte passieren, was sich kein Anhänger der Rot-Weißen je hätte träumen lassen. Zwei nahezu identische Angriffe wurden von den totgeglaubten Auerbachern über die Linie gedrückt und brachten die „Russen“ zurück ins Spiel. In der 96. Minute kam es dann noch schlimmer. Ein Freistoß wurde von den Auerbachern hoch in den 16er gespielt und nach erneuter Hereingabe ins untere rechte Eck geköpft. Die restlichen Minuten reichten nicht mehr aus, um den Ausgleich für die eigenen Farben zu erzielen. Unterm Strich hat man an diesem Spieltag als Kollektiv in den entscheiden Momenten versagt, sei es in der Chancenverwertung in der Offensive oder im Abwehrverhalten der letzten Minuten in der Defensive und somit steht man am Ende wieder ohne nötigen 3er da.

Es spielten:
Gröger Zencefil Schumacher Köhler Pfaff Friedel Kammerer (24. Min Weitzenegger) Meinzer (90. Min Neff) Kurz (85. Min Gellert) Voß Wenzel